Re: Meerwasserentsalzung - an bevarian


[ Reisen Cabo Verde - Kapverdische Inseln ]


Geschrieben von Helmut Roedling am 27. Mai 2002 20:06:10:

Als Antwort auf: Meerwasserentsalzung - an bevarian geschrieben von Dirk am 28. Mai 2001 10:29:37:

>Ich bin neu im Internet, daher gebe ich sicher noch einige Eingabefehler ein. Doch, ich kenne Euer technisches Wissen über Meerwasserentsalzung nicht. Aber was ich hier gelesen habe, erinnert mich an eine Stammtischrunde. Ja, ich empfinde es wirklich so. Da ich wegen Bewässerungstechnik in Westafrika war und anschließend 5 Jahre in Namibia war und mich dort mit sparsamer Bewässerung und Bioanbau befassthabe, weiß ich, was ich schreibe.
Auf Sal habe ich Bodenuntersuchungen gemacht und die Terra Boa nördlich von Palmeira ist für Bewässerungstechnik sehr gut geeignet. Normal ist, daß zuerst ein Pilotprojekt errichtet wird. Wasser könnte von der bestehenden Entsalzungsanlage entnommen werden ( 3 - 4 qm )und Strom von den 2 Windkraftanlagen, die für den Flughafen errichtet wurden. Eine Anfrage habe ich an die Botschaft der CV in Berlin gerichtet. Doch bis heute keine Antwort erhalten. Frage, braucht die Botschaft immer so lang? Ich möchte noch mehr schreiben, die Dinge brennen mir unter den Nägeln, weil wir einen Förderverein " Aqua viva Cabo Verde
(lebendiges Wasser für Cabo Verde)gründen. Doch darüber späther.
Wasserentsalzung mit Sola rechnet sich auf CV nicht. Der Wind bläst auf Sal an über 300 Tagen im Jahr mit 9 m/s. In Dänemark, wo Windenergie sehr intensiv genutzt wird, sind es 7 m/s. Mit 2 Meter mehr ist das Potential auf Sal etwa 90 % höher als in Dänemark!!! Mit einer Windkraftanlage mit etwa 200 kW/h könnte man pro Stunde 25 Kubikmeter Wasser entsalzen ( durch Umkehrosmose ).
Soviel für heute. Gruß
Helmut R





Antworten:


[ Reisen Cabo Verde - Kapverdische Inseln ]