fundamentierung auf salinenbasis


[ Reisen Cabo Verde - Kapverdische Inseln ]


Geschrieben von bevarian am 20. Februar 2003 12:30:05:

Liebes Forum, liebe Maryvent, liebe Barbara!

Der Beitrag von Barbara über Vorhaben auf Boavista (danke dafür - zeigt kenntnis;-) erwähnt mehrfach o.a. Pläne. Natürlich kann sich jeder vorstellen, dass ein schmales, mehrstöckiges Hotel da keinen Halt hat, aber ich will hier eine oberbayerische, wahre Geschichte erzählen, die einen derartigen Unsinn auf solchem Boden überhaupt bauen zu wollen zwar nicht verhindern wird, aber ich kann dann wenigstens sagen, dass ich es ja gesagt habe ;-)))))

Vor vielen,vielen Jahren kaufte ein reicher Preiss (Preusse) eines der letzten Seegrundstücke am Tegernsee (Rottacher Bucht gegenüber vom Hotel Bachmayr). Der ehemalige Besitzer erzielte natürlich einen Superpreis (sehr viel Geld), und wurde lange Zeit nicht mehr gesehen. Zuerst ist er in den Keller zum Lachen gegangen und danach in einen langen Urlaub, damit er von niemanden angesprochen werden würde.

Niemand aus dem Tegernseer Tal hätte dieses Grundstück gekauft, weil eigentlich alle wussten, dass dieser Teil des Ufers ziemlich nass/nicht ersichtlich sumpfig/ kurz zum Bauen nicht besonders geeignet war. An dieser Stelle tritt der See bei Hochwasser unter dem Grundstück hindurch zuerst auf die Strasse!

Naja - dachte sich der Preiss als er das nach einiger Zeit zugesteckt bekommen hatte, ganz blöd bin ich ja auch nicht und so wurden mit erheblichen Aufwand fundamentstärkende Betonstützen seitlich schräg in den Boden gegossen. Und bald stand auf dem Grundstück eine wunderschöne E+1,5 stöckige Villa mit ca. 300qm Grundfläche.

Man muss es so sehen: die Alten sagten zu ihm, dass er das an der Stelle vergessen könne und sein Architekt und die Statiker wussten es natürlich besser und der Preiss, der arme verliess sich nicht auf das, was die Alten sagten.

Hochmütig grinsend lief der gute Mann jahrelang durch das Tal. Erst nachdem einige Hochwasser (meist so zu Pfingsten) stattgefunden hatten, konnte man eine Senkung des Bauwerkes zum See hin feststellen. Aber das war nur minimal.

Heute -also etwa 15 Jahre nach der Erstellung, steht die Villa zum Verkauf. Geht man in das Wohnzimmer, legt eine Murmel an eine dem See abgewandte Wand, so rast diese ratternd zur Seeseite hin. Gilt natürlich für alle Zimmer, aber durch die Grösse des Wohnzimmers ist hier der Effekt besonders schön.

Der Tegernsee ist nicht der Atlantik (gut, gell?),ein Hotel keine Preissnvilla und ich wette, dass der konstante Winddruck, der auf CV auf ein Gebäude, welches quer zum Wind steht (ist sinnvollerweise gültig für alle Nord- und Südstrände), ausgeübt würde, effektbeschleunigend wirken wird.

Ich wünsche an dieser Stelle allen Investoren viel Freude an einer "Fundamentierung auf Salinenbasis". Vergesst eure Murmeln nicht!

bevarian





Antworten:


[ Reisen Cabo Verde - Kapverdische Inseln ]