Re: zu Weltgeschehen - Beatrice, mal nicht biologisch!


[ Reisen Cabo Verde - Kapverdische Inseln ]


Geschrieben von Beatrice am 15. September 2001 19:29:06:

Als Antwort auf: Re: zu Weltgeschehen - Stefan geschrieben von barbara am 15. September 2001 01:50:48:

>>>Sind die Menschen in den westlichen Staaten wirklich so verbl÷det, dass sie so etwas nicht wahrnehmen, dann aber aufschreien, wenn Terroristen Amerikaner ermorden?
>>
>>JA, sie sind es. Finde Dich damit ab !!
>finde den ton etwas rauh, wenn ich das anmerken darf... und zudem glaube ich man sollte da etwas differenzierter rangehen...

Ich finde den Ton auch ziemlich rauh!
Und he! Es sind nicht nur Amerikaner! Es sind Schweizer, Englaender, Jungvermaehlte, Feuerwehrleute, usw!!!
Na, welche Generalisierung wollen wir noch? Eine vielleicht: Es sind Unschuldige!!!
Einer der Strategen, die hier interviewt wurden, sagte Terror sei eine Giftpflanze, aber wenn man sie loswerden will muss man sie nicht nur ausreissen, sonder sehen welcher "Boden" sie naehrt und er meinte dabei auch die Misere in verschiedenen Laendern!!!
WO grassiert die Mafia im reichen G7 Land Italien??? Na? Speziell im armen Sueden. DOrt hat es leider viele, die nichts zu verlieren haben.
Vielleicht unrecht von mir, als Schweizerin, aber wann folgten die Deutschen Hitler in seinem Wahn??? ALs sie total am Boden waren, arm, verachtet von den Maechten die den 1. Weltkrieg gewonnen hatten.
Waren alle diese Deutschen Nazis??? Nie und nimmer! Aber viele waren verzweifelte Leute, die jemanden folgten, der ihnen Essen und Arbeit und etwas Stolz versprach (Volkswagen, Autobahnen...!). Was alles dahinter steckte...konnte/wollte man es wissen??? Nich jeder hatte ein Radio, die Meldungen ware ja auch von Nationalen Sendern ausgestrahlt, wohl auch nicht sehr unparteiisch! Und was konnte man dagegen tun? Wer sich dagegen aeusserte, wurde eingesperrt oder abgeknallt! Andere flohen. Das ist 60 Jahre her, nicht mehr!
Hat jemand schon gesehen, wie es in Kabul aussieht: Frag mich was man dort "vernichten" koennte: Es liegt alles in Truemmern, seit Jahren!!!
Jemand schrieb, dass nun zum ersten mal die USA den Krieg daheim erleben: Ich dachte die deutschen U-Boote haetten es damals auch geschafft, die USA in ihrem Stolz zu verletzen indem sie total ueberraschend vor ihren Kuesten auftauchten!
"Die USA" als grosser internationaler Terrorist, ist ja keine neue Idee!!!
Aber viele Amerikaner haben sich sehr kritisch ueber diese, aber auch andere ihrer Regierungen geaeussert. USA ist ein grosses Land, mit vielen Leuten, vielen Gegensaetzen. DIe Amerikaner haben selber unter ihren Regierungen gelitten, die Demonstrationen gegen den Viet Nam Krieg waren ja unuebersehbar und wurden blutig niedergeschlagen. Und wieviel junge Amerikaner sind in dem Krieg gestorben? Oder halb-ganz-Wahnsinnig zurueckgekommen? Und was erwartete sie daheim: Angst und Verachtung. Ich glaube da gibt es einen Film "Born the 4th of July" und wenn Bruce Springsteen singt "Born in the USA" ist es alles andere als eine Lobeshymne auf sein Land (obwohl viele die kein Englisch koennen genau das glauben!).
Aber diese sind nun die Verlierer!!! Nochmals die Verlierer, denn durch diese Attentate gab es einen totalen Schulterschluss hinter dem wohl umstrittensten Praesidenten seit jeher!!! Jede kristische Stimme gegenueber dieser Regierung ist nun verstummt! Schoenes Resultat!!! :-(((
Und wer sind die eigentlichen Drahtzieher? Bush? Oder die wirtschaftlichen Maechte, die ihn stuetzen??? Ein Zufall, dass ein texanischer Praesident solch eine neue "Energiepolitik" einfuehren will???

Nein, von dem was ich in unseren Zeitungen lese und von verschiedenen Amerikanern im Verlauf vieler Jahre gehoert habe, ist es nicht eine Verwunderung auf den Hass (Attentate gegen amerikanische Einrichtungen gab es ja immer!), eher auf den Ausmass des Anschlages und dass es so viele Unschuldige getroffen hat.

Und sagt: Hat nicht jeder von euch irgendeinen amerikanische Kollegen oder Bekannte??? Ich habe Kollegen die in der Naehe von Boston leben... Sind es alles "aufgeblasenen Imperialisten"? Oder Menschen wie ihr und ich?

Und ich bin nicht erstaunt, dass einige Spuren der Fahndung auch in die Schweiz gelangen. Und ich bin mir bewusst, dass mit unseren Multis viel von diesem Unrecht in der Welt passiert. Und rege mich auf, wenn unsere Banken auch das kleinste Ersparniss aus den Taschen ziehen wollen, damit man in der Boerse anfaengt zu spekulieren. Und diese Spekulationen, die nichts mehr mit echten wirtschaftlichen Entwicklungen zu tun haben, den Unterschied zwischen Reich und Arm immer nur noch erweitern. Hier in der Schweiz (ja, es gibt arme Schweizer, und man unterscheidet sie nicht von den reichen, weil sie von selbest ihren Mercedes steuern, wie man mir erklaerte! ) und in der Welt.

Ich danke barbara fuer ihre differenzierten, menschlichen und sachlichen Kommentare und Berichte!
Es gibt einen Liedermacher in Italien, er heisst Giorgio Gaber: Heute kam im Radio von ihm ein Lied und es heiss darin "La libertÓ Ŕ partecipazione",Freiheit ist mitmachen im Sinn von nicht delegieren, von "nicht faul werden", wie es Alfred geschrieben hat.

Danke auch Luigi fuer seinen Beitrag (wisst ihr, dass der Kormoran, das oeltriefende Symbol der Iraq-Kuweit Krieg, auch nicht aus dem Krieg stammte???).


OK, war wieder einmal ellenlang!
Ciao tutti!
Beatrice
P.S. Hier ist die Schule auf Italienisch, kenne also wenig der deutschen Kultur, habe aber 2 Autoren sehr gern: Borchert und Kaestner





Antworten:


[ Reisen Cabo Verde - Kapverdische Inseln ]