Re: Wie sieht es mit ....


[ Reisen Cabo Verde - Kapverdische Inseln ]


Geschrieben von alfred am 26. März 2006 11:08:00:

Als Antwort auf: Re: Wie sieht es mit .... geschrieben von Frank am 23. März 2006 20:52:13:

Lieber Frank,

jetzt geb ich auch noch mal meinen Senf zu den Windkraftanlagen:
die Dimension 1 bis 5 KVA wäre genau die Dimension, die gebraucht wird. Hier allerdings ist die erste Frage der Preis. Die Leute, die nicht am öffentlichen Stromnetz hängen, die haben auch kein Geld zum Investieren. Das ist die Bevölkerung im "Outback", die von ein paar Ziegen lebt. Wenn da Jemand ein bißchen Geld von seinen Verwandten im Ausland bekommt, dann möchte er gerne einen Fernseher und zwei Lampen betreiben und kauft sich einen Töffi für 18.000 Escudos, das sind ca 160 Euro. Den stellt er zur Telenovela an und bläst so knapp einen Euro am Tag in die Luft. Wenn er den Euro für Sprit nicht hat, dann ist das ein Tag, an dem die Petroleumfunzel leuchtet und man früher ins Bett geht.
Ich habe keine Ahnung, was so ein Windrad kosten würde, diese Leistung zu erbringen, aber als ich vor vielen Jahren mit viel Enthusiasmus Versuche mit regenerativer Energie startete, waren alleine die Energiespeicher nicht zu amortisieren im Vergleich zum Diesel- oder Benzingenerator.

Eine Zukunft für regenerativer Energie sehe ich in den Entwicklungsländern erst dann, wenn die Produkte auf Grund von Massenherstellung so wenig kosten, daß darin auch investiert werden kann. Auch wenn im Laufe des Betriebes solche Anlagen günstiger sind und sich amortisieren, ist einfach das Geld für die Investition nicht vorhanden. Die Bevölkerung kauft z.B. Nudeln 100-gramm-weise im Laden, obwohl das viel teurer als ein Päckchen oder ein ganzer Karton ist, weil einfach nicht das Geld dafür da ist.

mit vielen Grüßen aus dem erwachenden Sto. Antao


alfred


>Hallo Hans,
>nein, verkaufen will ich nichts. Vielmehr interessiert es mich, welche Leistungsklasse auf den CaboVerden benötig wird. Ich selbst konstruiere mir gerade eine 1kW Windkraftanlage mit Scheibenläufer für mein Hausdach. Und da kam mir die Idee ob nicht auch auf den Cabo Verden Windkraftanlagen der Leistungsklassen 1kW bis 5kW interessant wären. Diese könnten natürlich im Inselbetrieb laufen. Die Frage ist: besteht bei der Bevölkerung Interesse an Hauswindkraftanlagen?
>Hallo Alfred,
>Ich habe gelesen, das es durchaus Flüsse auf einigen Inseln gibt. Meiner Überlegung nach könne man die legendären Wasserwidderpumpen zum Wassertransport zu den oberen Plantagen nutzen. Sowie ich weis, gibt es in Deutschland noch ein Unternehmen, welches diese Wasserwidder baut. Kannst du mir sagen, ob der Wassertransport ein Problem auf den Cabo Verden ist?
>Gruß
>Frank





Antworten:


[ Reisen Cabo Verde - Kapverdische Inseln ]